30 Jahre Sortimenter-Brief

Über den Sortimenter-Brief | Aktuelle Ausgabe | Archiv

30 Jahre Sortimenter-Brief

Die Buchbranche gestern (1981) und heute (2011)

pdf ansehen

pdf"Die Buchbranche gestern (1981) und heute (2011)" – Sonderbeitrag von Werner Brunner im Sortimenter-Brief 07/2011

Leserstimmen zum 30er:

Der Sortimenter-Brief ist eine wahre Institution am österreichischen Buchmarkt. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum.
KR Gerald Schantin, Präsident Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (Wien)

Ich gratuliere dem Sortimenter-Brief ganz herzlich zum 30-jährigen Jubiläum. Er ist ein wichtiges Sprachrohr zum österreichischen Buchhandel und bietet relevante, gut aufbereitete Informationen zu aktuellen Themen. Das ist in unserer dynamischen Branche unerlässlich. Thalia als führende Buchhandelsmarke Österreichs freut sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit – auch in den nächsten 30 Jahren!
Josef Pretzl, Thalia Österreich (Linz)

Ein halbes Leben lang begleitet mich nun schon der Sortimenter-Brief und ich möchte ihn nicht missen. Die Beiträge sind fachlich kompetent, die Informationen über Neues aus der Buchbranche ausreichend, die Tipps von Dr. Barbara Brunner lesens- und weiterempfehlenswert und Ossi Hejlek trifft mit seinen Statements meist den Nagel auf den Kopf!
Ergo: Ich wünsche dem Sortimenter-Brief und uns Buchhändlern noch viele erfolgreiche Jahre!

Mag. Christine Fürstelberger, Buchhandlung Fürstelberger (Linz)

Ich lese den Sortimenter-Brief, weil er mir einmal im Monat einen guten Überblick darüber gibt, was die Branche in Österreich bewegt. Interessant die Interviews, aber auch die Bestsellerliste, die ein gutes Bild von der Arbeit der österreichischen Verlagskollegen vermittelt. Weiter so!
Lutz Kettmann, Rowohlt (Hamburg)

Ich lese den Sortimenter-Brief aus Lust an der Information, der globalen wie der lokalen. Sortimenter-Brief lesen bedeutet auf den Marktplatz zu gehen, wesentliche Büchermenschen dort zu treffen und mit Shakespeare die Frage zu stellen und beantwortet zu kriegen: "Was gibts neues auf dem Rialto?"
Erwin Riedesser, Leporello (Wien)

Ich habe den Sortimenter-Brief immer griffbereit am Schreibtisch liegen.
Karl Hintermayer, Buchhandlung Hintermayer

Ich lese den Sortimenter-Brief, weil er journalistisch sehr gut gemacht ist, anregenden Lesestoff enthält und mich mit meinen Kolleginnen und Kollegen im Buchhandel verbindet.
Markus Hatzer, Haymon/Studienverlag (Innsbruck)

30 Jahre Sortimenter-Brief stehen für 30 Jahre Qualität!
Karl Puš, Obmann Fachgruppe NÖ

Ich schätze die beharrlichen Ambitionen sehr, dass der Sortimenter-Brief trotz der Wien-Ansässigkeit die Belange der Bundesländer im Blickfeld behält und darüber berichtet – denn der Buchhandel findet österreichweit statt. Hierbei sind vor allem auch die Fachverbands-Seiten ein Garant für wissenswerte News auf branchenpolitischer Ebene.
KR Friedrich Hinterschweiger, Obmann Fachgruppe Steiermark

Für den Fachverband ist der Sortimenter-Brief fixer Bestandteil der Kommunikationsstrategie, denn so können wir unsere Mitglieder informieren und haben dabei ein gutes Gewissen, weil das alles auch gelesen wird und ankommt.
Mag. Karl Herzberger, Fachverband der Buch- und Medienwirtschaft Österreich

Für mich ist der Sortimenter-Brief doppelt wichtig. Einerseits buchhändlerisch als Arbeitsmittel und andererseits als unverzichtbares Sprachrohr seitens des Fachverbands in Richtung Branche.
Ich freue mich immer schon auf die neue Ausgabe – besonders wenn ein Interview mit mir drinnen ist!

KR Prof. Michael Kernstock, Obmann Fachverband

Ich habe seit meinem ersten Tag im Buchhandel und Verlagswesen noch jeden Sortimenter-Brief gelesen, weil er für mich eine angenehme Pflichtlektüre ist – vielfältig, informativ und spannend.
Dr. Hannes Steiner, Ecowin Verlag (Salzburg)

Ich lese den Sortimenter-Brief, weil er mich regelmäßig mit interessanten Beiträgen, Interviews und Rubriken über den österreichischen Markt umfassend informiert. Weiter so!
Christian Tesch, Droemer Knaur (München)

Was ich am Sortimenter-Brief schätze: kompakte Information auf unverwechselbar gelbem Papier.
Dr. Barbara Brunner, PR- und Öffentlichkeitsarbeit (Salzburg)

Der Sortimenter-Brief ist kein gewöhnliches Branchenblatt, er ist eine Institution! Voller Respekt und Bewunderung sehen wir, was der Sortimenter-Brief in Österreich macht – und bedienen uns gerne seiner hilfreichen Wirkung und Kraft. Wir gratulieren zum Jubiläum und wünschen eine gloriose Zukunft!
Dr. Michael Günther, AT Verlag (München)

Ich lese den Sortimenter-Brief, um über für Österreich relevante Branchenevents und -nachrichten in kompakter Form informiert zu werden. Kolumnen von Erich Schleyer oder Barbara Brunner sowie die "Kammernachrichten" tun das ihrige, um den Sortimenter-Brief für mich interessant zu machen!
Helmut Zechner, Buchhandlung Heyn (Klagenfurt)

Ich lese den Sortimenter-Brief seit vielen Jahren, weil ich damit immer rasch auf dem Laufenden bin und weiß, was sich in dem für die Verlagsgruppe Random House so wichtigen Markt Österreich bewegt.
Claudia Reitter, Random House (München)

Ich lese den Sortimenter-Brief, weil hier auch die regionalen Bedürfnisse der Branche abgebildet werden.
Georg Bü¨chner, Buchhandlung Morawa Wollzeile (Wien)

Ich lese den Sortimenter-Brief, weil auch das Kinderbuch hier einen sehr hohen Stellenwert hat.
Georg Glöckler, G&G Verlag (Wien)

Ich lese den Sortimenter-Brief, weil ich mich über die Branche informieren möchte und so auch im Westen über den Osten auf dem Laufenden bleiben kann.
Verena Brunner-Loss, Buchhandlung Brunner (Höchst)

Ich lese den Sortimenter-Brief, weil er mich als treuer Partner von Buchhandel und Verlagen seit Beginn meiner Karriere begleitet und mir stets wichtige Informationen aus der Branche liefert.
Christian Drozda, G&G Verlag (Wien)

 

 

© Verlagsbüro Karl Schwarzer – Impressum
1010 Wien, Bäckerstraße 8
T: +43 (0)1 548 13 15 | F: +43 (0)1 548 13 15-39
verlagsbuero@schwarzer.at